Walderdbeere

Bei uns wachsen außer der Walderdbeere noch drei weitere Arten: die in Kultur stehenden Gartenerdbeeren, die wild wachsenden Knack- und die Zimterdbeeren.

In dieser fast über die ganze Welt verbreiteten Pflanzengattung unterscheiden wir etwa zehn Arten, einschließlich der, die in Mexiko und Chile wachsen.

Unseren Zwecken dienen also, nach allem was wir jetzt gehört haben, die Blätter der Walderdbeere am besten. Sie enthalten Gerbstoffe und das für den Stoffwechsel nötige Vitamin C. Als Arznei kann Erdbeerblättertee bei Nieren- und Blasenerkrankungen, bei Rheuma und Gicht, zur Blutreinigung sowie als Stärkungsmittel der Nerven angewendet werden.

Die Blätter sind ohne Stiel zu sammeln. Sie lassen sich leicht trocknen. Wenn wir genug Erdbeerfrüchte haben, heben wir uns nach Möglichkeit einen Teil für den Winter auf. Auch sie werden getrocknet, später gedünstet und mit Zucker bestreut. In diesen Beeren sind dann noch alle Nährstoffe zu finden, die sie im Sommer .enthielten.

Erntegut: Blätter (Mai-August)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.