Heilpflanzen

Deutsche Heilpflanzen und Hausmittel

Wenn wir uns mit der alten Heilkunst beschäftigen, stoßen wir schnell auf seltsame Ausdrücke. Man war noch nicht so aufgeklärt wie heute, dachte und empfand noch nicht mechanisch. Man war überzeugt, dass uns eine Krankheit angezaubert wird und dass eine Heilung ein Wunder ist.

Wir verstehen diese Ausdrücke aber heute ganz gut, wenn wir uns ihren sprachlichen Sinn klar machen. Das Wort zaubern ist ein Laub- bzw Vegetationsbegriff. Zaubern kann eben derjenige, der etwas von der Vegetation, dem Laub und ihren Naturgesetzen versteht. Und im Wort Wandlung steckt die Vorstellung vom Wasser. Es bezieht sich auf das was wir auch heute ein Wunder nennen können.

Wenn heute ein moderner Arzt einen Kranken mit natürlichen Mitteln behandelt, z.B. mit Pflanzen, so löst er im Sinne unserer Vorfahren einen bösen Krankheitszauber. Dieser Zauber oder Bann ist auf natürlichem Wege entstanden, eben durch Nichtbeachtung der Naturgesetze. Dadurch bewirkt der Arzt in dem Kranken Organismus die Wandlung oder das Wunder. Ein moderner Mediziner ist also sehr wohl im alten Sinne ebenfalls ein Zauberer. Er ist nämlich einer, der die Naturgesetze kennt und mit ihnen die Wandlungen und Wunder im menschlichen Körper hervorrufen kann.

Bleiben wir einen Moment bei der Entwicklungsgeschichte der frühen ärztlichen Kunst. Wir werden dann auch den sogenannten Animalismus besser verstehen. Nach dieser Anschauung ist die Seele das oberste Prinzip im lebendigen Organismus, eben das, was die alten unter natura verstanden.

Im Norden Europas war der Zauberglaube besonders ausgeprägt, wenn es um Krankheiten ging. Unser heutiger Begriff Geheimnis stammt noch aus der Zauber Atmosphäre der Runen. Im Norden wurden die Runen geraunt und das Wort Raunen hat auch für uns noch etwas Geheimnisvolles behalten. „Runo“ hieß das nordische Zauberer Gemurmel, dass anfangs verhalten geflüstert wurde, um dann an zu schwellen und lauter zu werden. Wir besitzen viele Erzählungen, die uns die ungeheure Macht der mit gedämpften Stimmen gesungenen Zauberrunen schildern

Der Umstand, dass die alten Sprachformen der Worte für heilen und beschwören, für Zaubersprüche und Heilmittel, für Arzt und Zauberer identisch sind, dass der Arzt ursprünglich ein Besprecher war, der Krankheiten durch Zauberformeln heilte.

Die modernen Forschungen haben uns inzwischen bestätigt, dass gerade bei den Heilpflanzen so mancher alte Glaube durchaus richtig ist. Man weiß wieder, dass Standort und Ernährung der Heilpflanzen für ihre Qualität von Bedeutung sind. Man weiß, dass bei Alkaloid führenden Heilpflanzen die Alkaloide sich während der Keimung vermehren können. Zu bestimmten Zeiten ist der Gehalt besonders hoch. Es ist auch wieder bekannt, dass Pflanzen mit ätherischen Ölen im Anfang der Blütezeit besonders reich an Ölen sind. Mit der weiteren Entwicklung nehmen sie dann wieder ab.

Es muss deutlich gesagt werden, dass die Wirksamkeit der einzelnen Heilpflanzen, die wir in alten Kräuter Büchern beschrieben finden, auf sehr alten Erfahrungen beruhen, die sich wissenschaftlich nachprüfen und oft genug auch bestätigen lassen.

In der wissenschaftlichen Lehrer wurden die Heilpflanzen über lange Zeiträume völlig außer Acht gelassen. Im Volke waren das Interesse und die Nachfrage nach den Heilpflanzen allerdings nie erloschen. Heute sind wir in der glücklichen Lage, uns von der modernen Medizin nach wissenschaftlichen Erkenntnissen behandeln zu lassen. Gleichzeitig können wir unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden mit traditionellen Heilkräutern und überlieferten Hausmitteln stärken und stützen.

Frauenmantel
GEMEINER FRAUENMANTEL Gemeiner Frauenmantel Alchemilla vulgaris L.   Dieser Hans Dampf in allen Gassen war vor drei, bis vierhundert Jahren
Read more.